Ein Jahr IoT Venture GmbH im Hub 31: Das Start-up entwickelt eine neuartige Servicewelt für E-Bikes

Darmstadt. Rund 50 Gäste haben am 14. Dezember gemeinsam mit dem Team der IoT Venture GmbH auf das erste Jahr im Hub 31 angestoßen. Dabei schauten die drei Gründer Jürgen Veith, Holger Trautmann und Thomas Ullmann auf das ablaufende Jahr zurück, berichteten von aktuellen Entwicklungen und blickten voraus auf die kommenden Jahre. Fast auf den Tag genau vor zwölf Monaten – am 13. Dezember 2017 – hatte Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir gemeinsam mit der damaligen Präsidentin der IHK Südhessen und heutigen Digitalministerin Professor Dr. Kristina Sinemus das moderne Technologiezentrum in der Hilpertstraße 31 in Darmstadt offiziell eröffnet.

Neuartige Servicewelt für E-Bikes

„Mit unserer Servicewelt für E-Bikes schaffen wir ein neuartiges Angebot, dass es bisher in dieser Form noch nicht gibt“, begrüßte Jürgen Veith die Anwesenden. „Unser IoT-Modul erfasst Daten und baut eine Internetverbindung auf. Das Fahrrad wird so zu einem Teil des Internets der Dinge.“

Auf der Plattform IT’S MY BIKE bietet das Unternehmen künftig Dienste an, zum Beispiel einen innovativen GPS-basierten Diebstahlschutz, vergünstigte Versicherungen und einen Notfallalarm. „Perspektivisch wollen wir das Angebot weiter ausbauen“, so Veith weiter. Geplant seien Hinweise auf Serviceintervalle und ein Bikesharing, das Plattformnutzern ein zusätzliches Einkommen ermöglicht.

Die mehr als zehn Mitarbeitenden des Start-ups haben in den vergangenen 18 Monaten hierfür ein IoT-Modul sowie eine Datenplattform entwickelt. Dabei setzt die IoT Venture GmbH auf die neue Schmalbandtechnologie NB-IoT. Der innovative Funkstandard wird aktuell ausgerollt und zeichnet sich durch geringe Kosten, hohe Robustheit, gute Gebäudedurchdringung sowie große Reichweite aus. Weiterer Vorteil: Er basiert auf einem weltweiten 3GPP Standard und nutzt die bestehenden Netze. Technologiepartner der IoT Venture GmbH sind die Deutsche Telekom und Vodafone.

Weltweit hohes Marktpotenzial

Das dreiköpfige Managementteam besteht aus erfahrenen Führungskräften aus der Industrie. Jürgen Veith hat sein erstes digitales Start-up 1992 gegründet und dieses zu einer erfolgreichen globalen Organisation mit 500 Mitarbeitern aufgebaut.

Holger Trautmann ist Experte für Strategie und Innovation und Inhaber der Blue Ocean Strategy Partners. Er hat bereits über 50 namhafte Unternehmen bei der Einführung von innovativen Lösungen und der Erschließung neuer Märkte unterstützt.

Die Führungsmannschaft wird durch Thomas Ullmann komplettiert. Der erfahrene Executive Manager und Vertriebsexperte hat zuletzt 13 Jahre lang als Vorstand ein mittelständisches Unternehmen für Medizintechnik ausgebaut und dabei die Entwicklung und Fertigung von über 100 innovativen Produkten verantwortet.

„Für unsere Lösung sehen wir ein extrem hohes Marktpotenzial. Allein in Deutschland werden jährlich mehr als 300.000 Fahrräder als gestohlen gemeldet. Die Aufklärungsrate hierzulande liegt bei nur rund fünf Prozent,“ so Ullmann. Und zu dieser Zahl müsse noch die Dunkelziffer hinzugerechnet werden, denn viele Diebstahlopfer gingen erst gar nicht zur Polizei, ergänzte er. Der Versicherungsschaden läge allein in Deutschland bei 120 Millionen Euro jährlich. „Mit unserer Lösung schrecken wir Diebe ab und erhöhen die Aufklärungsquote“, ist Ullmann überzeugt.

Digitales Fahrerlebnis

„Als IoT-Unternehmen schaffen wir ein digitales Fahrerlebnis, indem wir Fahrräder mit dem Internet verbinden und weltweit plattformbasierte Dienste anbieten“, erläuterte Trautmann die Unternehmensmission.

Zum Notfallalarm erklärte Trautmann: „In Deutschland werden jedes Jahr rund 80.000 Fahrradunfälle im Straßenverkehr registriert, etwa 60.000 Radfahrer verletzen sich dabei. Hier setzt unser Dienst an. Algorithmen und künstliche Intelligenz erfassen eine Unfallsituation und lösen einen Alarm an die Person oder Personen aus, die der Nutzer zuvor auf unserer Plattform eingetragen hat.“

In der IT‘S MY BIKE-Servicewelt können E-Bike-Fahrer mit eingebautem Ortungsmodul einen attraktiven Versicherungsschutz abschließen, sollte der unwahrscheinliche Fall eines Totalverlustes eintreten. Dieses Angebot nimmt dem E-Bike-Fahrer alles ab: von der Vorbereitung einer Anzeige bei der Polizei bis hin zur Kommunikation mit dem Versicherer.

Kunden der IoT Venture GmbH sind Fahrradhersteller, die das Modul direkt ab Werk einbauen und Fahrradhändler für die Nachrüstung von Bestandsfahrrädern. Allein in Deutschland wurden in den vergangenen fünf Jahren rund 3 ½ Millionen E-Bikes verkauft. Die Angebote der Serviceplattform bieten – neben dem Modulverkauf – den Herstellern, den Händlern und der IoT Venture zusätzliche und wiederkehrende Einnahmequellen. Darüber hinaus gehören Flottenbetreiber für neue umweltfreundliche Mobilitätsformen und -konzepte zu den Geschäftspartnern.

Die ersten 2.000 Module im Markt

Die ersten 2.000 serienreifen Ortungsmodule werden seit Oktober 2018 bei dem Hersteller von E-Bikes Riese & Müller in Darmstadt verbaut. „Wir bedanken uns herzlich bei unserem Entwicklungspartner für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Es hat Spaß gemacht, gemeinsam ein neues Geschäftsmodell zu entwickeln und buchstäblich auf die Straße zu bringen“, freute sich Veith, der ab dem Jahr 2020 mit Stückzahlen im sechsstelligen Bereich über die verschiedenen Kundengruppen hinweg rechnet.

„Wir haben es in kürzester Zeit geschafft, ein völlig neuartiges Angebot zu entwickeln und auf dem Markt einzuführen. Zudem haben wir ein tolles, sehr kompetentes Team aus erfahrenen Kräften und jungen Nachwuchstalenten aufgebaut,“ fasste Veith zusammen. „Stolz sind wir auch auf den Gewinn des Regional Digital Champions Award Midwest der Deutschen Telekom AG und der Wirtschaftswoche.“ Der Award wurde dem Start-up im Juni 2018 verliehen.

Ab 2019 ist die Expansion auf internationale Märkte geplant. Priorität haben die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) und die Benelux-Länder. Ab Mitte 2019 plant das Unternehmen zudem verstärkt den US-Markt zu sondieren – Ziel ist ein Markteintritt im Jahr 2020. Erste Maßnahmen wurden bereits initiiert. Teil der Wachstumspläne ist zudem, das Anwendungsfeld von E-Bikes auf E-Scooter zu erweitern. „Die IoT Venture GmbH positioniert sich als IoT-Spezialist für Micro-Mobilität“ resümierte Veith abschließend.

Das Geschäftsmodell der IoT Venture GmbH findet auch bei Investoren Beachtung. Seit Dezember 2017 hält eine Investorengruppe im Rahmen eines Seed-Investments fünf Prozent der Anteile des Unternehmens.